• english deutsch español

Wissenswertes zum Kauf oder Verkauf einer Immobilie in Spanien

Als Bürger eines der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) unterliegen Sie beim Immobilienerwerb in Spanien keinerlei Beschränkungen. Grundsätzlich verfügen Sie über die gleichen Rechte wie Einheimische.

Worauf wir achten

Bevor wir eine Immobilie zum Kauf anbieten, besichtigen wir das Objekt vor Ort. Wir überprüfen, ob das Objekt lastenfrei ist, so dass Sie nicht für die Schulden des Vorbesitzers belangt werden können. Wir nehmen Einsicht in das Grundbuch, in notarielle Urkunden, Verkaufsvollmachten, eventuell bestehende Hypotheken und Mietverträge, Gemeinschaftsabgaben, Grundsteuerveranlagungen, Zahlungsbelege für Gemeindeabgaben und Steuern, Telefon-, Wasser- und Stromrechnungen.

Sollte die Preisvorstellung seitens des Immobilienbesitzers überzogen sein, versuchen wir diese im Vorfeld zu korrigieren, oder lehnen das Objekt ab. Überteuerte Immobilien nehmen wir grundsätzlich nicht ins Angebot.

Ablauf eines Immobilienkaufes

Wenn Sie eine Kaufentscheidung getroffen haben, schließen wir mit Ihnen, wie in Spanien üblich, vorab einen privatschriftlichen Kaufvertrag, in dem der Kaufpreis, die Höhe der Anzahlung, alle weiteren Modalitäten und der Termin zur notariellen Beurkundung des Kaufes festgelegt werden.

In Spanien erhält die Verkäuferseite in der Regel eine Anzahlung. Der spanische Notar prüft vor der Beurkundung und der vollständigen Bezahlung der Immobilie die grundbuchrechtlichen Daten. Hierzu fordert er vor der notariellen Beurkundung den neuesten Grundbuchauszug (Nota Simple Informativa) an. Dadurch wird das Grundbuch für 5 Tage gesperrt. Würde in der Zwischenzeit ein weiterer Notar einen Grundbuchauszug anfordern, wird dies mit entsprechendem Hinweis vom Grundbuchamt abgelehnt. Bei der Beurkundung liest der Notar beiden Vertragsparteien die öffentliche Urkunde (Escritura) vor.

Wir sorgen dafür, dass Sie den Inhalt der Urkunde in Ihrer Muttersprache verstehen. Die Beurkundung und vollständige Bezahlung erfolgt im Beisein des örtlichen Notars. Danach erfolgt die Durchführung des Vertrages bis zur Eintragung in das Grundbuch durch den beauftragten Anwalt. Wir kontrollieren, dass Sie auch dort als rechtmäßiger Besitzer eingetragen sind.

Wichtig ist zudem, dass Sie zum Kauf einer Immobilie in Spanien auch eine spanische Steueridentitätsnummer (NIE) benötigen. Bei der Beantragung helfen wir Ihnen gerne.

Zurück zum Immobilien-Ratgeber